Nehdenzoom

17.02.2013 Halbjahresbericht der 1. Mannschaft

Im Juli vergangenen Jahres nahm die Spielvereinigung um Trainer Gunnar Lutz, der in sein drittes Übungsleiterjahr ging, das Training und somit die Vorbereitung auf die Saison 2012/2013 auf. Nach einer durchwachsenen Vorsaison, die man mit Platz 7 beendete, heißt das Ziel in dieser Serie, einen Rang im oberen Drittel der Tabelle (Platz 1-5) "zu ergattern". Für dieses Unterfangen stehen dem Trainer 18 Spieler (Nehden (11), Rösenbeck (3), Brilon (2), Radlinghasuen (1), Petersborn (1)) zur Verfügung. Den Verein verlassen haben zum neuen Spieljahr Julian Klamandt (SV Lippstadt II) und Michael Hünemeyer (SG Hoppecketal/Padberg). Neuzugänge gibt es nicht zu verzeichnen.

Trainingseinheit in Nehdenzoom
Trainingseinheit in Nehden
 

Trainiert wurde zu Beginn dienstags und freitags sowie noch zusätzlich einige Male samstags, da "unter der Woche" meist nur wenige Spieler zur Verfügung standen. Grund hierfür: Arbeit, Studium, Bundeswehr. Derweil wird sich einmal (jeden Freitag) zur wöchentlichen Einheit getroffen.

Während der Vorbereitung nahm die Mannschaft an der alljährlichen Stadtmeisterschaft (19. bis 21. Juli) teil, die dieses Jahr von Messinghausen und Bontkirchen ausgerichtet wurde. Hier erreichte man einen guten zweiten Platz. Mit Siegen über den TuS Petersborn-Gudenhagen (4:0) und der neugegründeten SG Altenbüren/Scharfenberg (3:0) zog das Team ins Finale ein. Gegner war der Bezirksligist SV Brilon, dem man sich jedoch deutlich (0:6) geschlagen geben musste. Ein weiteres Testspiel wurde in Lippstadt gegen die zweite Mannschaft des SV ausgetragen. Der A-Ligist, bei dem unser ehemalige Spieler Viktor Probst mitwirkt, gewann mit 8:0. Da bei diesem Spiel eher die Laufarbeit und die Abstimmung der Mannschaft untereinander im Vordergrund stand, galt das Ergebnis, wie in einem Testspiel üblich, als zweitrangig. Damit war die Begegnung eine gelungene Trainingseinheit. Am ersten Augustwochenende veranstaltete der FC Germania Nehden traditionell sein Sportfest. Wie schon in den Jahren zuvor hieß das für die SG: Krombacher Pokal! Zugelost bekamen wir den VfR Winterberg (A-Liga). In einem torreichen, abwechslungsreichen und vor allem für die Zuschauer spannendem Match unterlag Rösenbeck-Nehden mit 4:5. Sehr ärgerlich, da es 10 Minuten vor Schluss noch 4:3 stand. Die Mannschaft konnte somit erhobenen Hauptes vom Platz gehen.

Am 19. August fiel der Startschuss zur neuen Serie. Zum Auftakt ging die Reise nach Madfeld. Um das vorgegebene Saisonziel zu erreichen, wäre ein Sieg eine gute Motivation für die kommenden Aufgaben gewesen. Das Spiel ging mit 1:3 verloren und auch in den darauffolgenden Wochen fand die komplette Mannschaft nicht zu ihrer Form. Platz 14 und nur 2 Siege standen nach den ersten sieben Spielen auf dem Papier geschrieben. Man befand sich lediglich einen Platz vor den Abstiegsrängen. In der Bundesliga würde man von einem "klassischen Fehlstart" sprechen. Vor dem Heimspiel gegen Siedlinghausen-Silbach trafen sich die Spieler dann samt Vorstand schon eine Stunde früher als üblich. Die Situation der Mannschaft wurde klar angesprochen und es wurde verdeutlicht, dass wir nun in der Pflicht stehen. Die Ansprache zeigte kurzfristig ihre Wirkung. In den fünf Partien zwischen Spieltag 8 und 12 ging die SG dreimal als Sieger vom Platz, einmal teilte man sich die Punkte und einmal musste man sich geschlagen geben. Befreit aus der Abstiegszone stand das Team Mitte Oktober auf Platz 7. (beste Saisonplatzierung bis jetzt). Leider war der Aufwärtsschwung dann auch schon wieder zu Ende. Von den letzten drei Spielen der Hinrunde sowie den ersten beiden Rückrundenpartien, die noch im Kalenderjahr 2012 ausgetragen wurden, verlor das Team vier. 1 Punkt von 15.

Platz 13 nach 17 Spielen, ein Torverhältnis von 34:47, 17 Punkte. 1 Punkt und 2 Plätze vor den Abstiegsrängen. Das sind die Fakten.

Nun stellt man sich natürlich die Fragen: Woran liegt das? Kann die Mannschaft nicht mehr aus sich herausholen? Fehlt der nötige Ehrgeiz? Oder sind die Erwartungen einfach zu hoch? Ich denke, und da spreche ich wohl im Namen der Mannschaft, dass wir bis jetzt zwei Gesichter gezeigt haben. Einmal, und das leider über den größten Teil der Serie hinweg, die Mannschaft, die von der ersten Minute an den Kampf nicht richtig annimmt und sich nach   kleinen Rückschlägen zu schnell "hängen" lässt. Die somit jegliche Lust am Fußball vermissen lässt. Absolut "unterirdisch" kann man beispielsweise die Spiele in Oberschledorn (1:2) oder das Rückspiel gegen Madfeld (1:6) nennen. Zu erwähnen wäre hier, dass uns in Sachen Verletzungen das Glück nicht gerade "hinterher hüpft". Langzeitverletzte wie Kevin (Knie, Mittelfußbruch), Dennis (Kreuzbandriss), Carsten und Andreas ( beide Bänderriss), oder auch Zwischenausfälle wie Michael (Meniskus) und Jonas (Leiste) tragen da nicht zu einer besseren Stimmung bei. Dies soll aber keineswegs als Ausrede verstanden werden, denn da gibt es ja noch die "andere" Mannschaft. Die, die auf den Platz geht um Spiele zu gewinnen und bis zur letzten Minute kämpft. Spiele, wie im Derby gegen Alme (1:1), mit "nur" 11 Spielern (Daueraushelfer Bernd inbegriffen; 3 Spieler aus der zweiten Mannschaft auf der Bank) oder beim souveränen Tabellenführer Hoppecke-Messinghausen-Bontkirchen (1:1; zudem 65 Minuten in Unterzahl), der bis dato nur ein Spiel unentschieden gespielt und die restlichen Partien allesamt gewonnen hat. An dieser Stelle auch nochmal an herzliches Dankeschön an die "alten Herren" Ralf, Jocki, Bernd, Ali und Willi und die Jungs aus der zweiten Mannschaft, die immer ausgeholfen haben, wenn es nötig war. Und das war nicht gerade selten.

Aus den letzten Zeilen geht denke ich hervor, dass das Team zu weit aus mehr fähig ist, als es der Tabellenstand zurzeit vermuten lässt. Im Grunde genommen helfen nur Siege, um etwas zu verändern und den Spaß am Fußball wieder zu wecken. Dann kommt der Rest von alleine. Also keine großen Reden "schwingen", einfach machen und alles geben! Denn dazu sind wir durchaus in der Lage...

Zur Rückrunde schließen sich Dardan Hulaj (SV Thülen) und Murat Celik (aus Brilon), der schon im Sommer mittrainiert hat, jedoch in der Vorrunde noch nicht spielberechtigt war, unserer SG an. Die Vorbereitung hat Ende Januar begonnen. Das erste Pflichtspiel findet am Sonntag, den 3. März 2013, zu Hause gegen BW Hesborn statt. Über viele Zuschauer würden wir uns sehr freuen.

geschrieben von Benedikt Sendler

Wappen Nehden